Dorfgemeinschaft

Waldmatt e.V.

Bühl Waldmatt

Die Dorfgemeinschaft Waldmatt wurde am 20. November 1990 von 35 engagierten Bürgern aus Waldmatt und Neusatz gegründet. Der erste Vorsitzende war Dr. Egon Kist von November 1990 – Februar 1993. Auf ihn folgte Arnold Seitz bis Januar 1997. Danach übernahm Manfred Jerger das Amt bis Februar 2011. Seither führt Matthias Dörr die Geschicke des Vereins als erster Vorsitzender.
 
Bereits 1987 wurde in Waldmatt die alte Tradition wieder ins Leben gerufen und ein Maibaum in der Ortsmitte aufgestellt. Daraus entwickelte sich im Laufe der Jahre unser heutiges Maifest. „Ege´s“ Hof direkt im Zentrum war zu Beginn das Domizil der ersten Festaktivitäten. Dort wurde das Maibaumstellen bei Sauerbraten und Nudeln gebührend gefeiert.
 
 
 
Heute feiert man am 30. April das Stellen des Waldmatter Maibaums mit Musik und Tanz in der Ortsmitte. Danach geht es ins Festzelt, um die kulinarischen Köstlichkeiten rund um Sauerbraten, Lachsnudeln, Steinchampignons und vieles mehr zu genießen. Ein weiteres Highlight ist der Feldgottesdienst am 1. Mai auf dem Waldmatter Hardkopf in freier Natur und die anschließende reichhaltige Auswahl an Essen, die wir servieren.
 
Ein Meilenstein war ohne Zweifel der Ausbau des Schulkellers im ehemaligen Schul- und Rathaus von Waldmatt. Im Kellerraum, der neben der Heizung mit Öltanks, landwirtschaftliche Geräte, eine Feuerwehrspritze und vieles mehr beherbergte, fand man die optimale Räumlichkeit für unseren Verein. Innerhalb drei Jahren und unzähligen ehrenamtlichen Stunden – er waren mehr als 1500, konnte im Februar 1994 der Vereinsraum offiziell seiner Bestimmung übergeben werden.
 
 
 
Im Mai 1990 wurde unser Männerchor gegründet, der über 20 Jahre - bis 2011, bei unzähligen Veranstaltungen, Festen, Gottesdiensten und befreundeten Vereinen aktiv war. Konnten wir 1990 auf einen über 30 Mann starken Männerchor blicken, musste dieser mangels Sänger im Jahr 2011 seinen Gesang einstellen.
 
 
Unser Keschdekernfest feiern wir seit 1994. Zunächst im Waldmatter Schulkeller, dann im Festzelt und seit 1998 in der Schlossberghalle in Neusatz. Zu diesem sehr beliebten Essen aus Kastanienkernen, Kartoffelklößen, Rotkraut und Schweinebraten laden wir immer Ende Oktober in die Schloßberghalle nach Neusatz ein.
 
Unser Jubiläum 600 Jahre Waldmatt feierten wir im Jahre 1996 über mehrere Tage im Zuge des Maifestes. Der Maibaum wurde mit einem Ochsenfuhrwerk zum Dorfplatz gebracht. Das Jubiläumsfeuerwerk war weit über die Grenzen von Waldmatt zu sehen. Unser ehemaliger erster Vorsitzender Arnold Seitz wurde zum Ritter Arnold dem I. von Waldmatten geschlagen.
Eigens für das Jubiläum wurde das Heimatbuch „600 Jahre Waldmatt“ herausgebracht. Hubert Schulz und Alois Rettig investierten unzählige Stunden in dieses Werk.
Im Jahre 2012 hat Hubert Schulz mit seiner Ortschronik „Waldmatt gesegnete Heimat“ überrascht, eine weitere interessante Dokumentation über die Geschichte von Waldmatt.
 
Zum 600 – jährigen Jubiläum wurde 1995 unsere Volkstanzgruppe gegründet, die nach über 20 Jahren noch überaus aktiv ist. Ihr gehören aktuell 20 Tänzerinnen und Tänzer sowie 3 Musiker an. Allein 14 Personen sind von Anfang an noch mit dabei.
 
 
 
m Jahr 1997 wurde die Waldmatter Ortsmitte durch unser Engagement völlig neu gestaltet. Das alte Blechbushaltehäuschen wich einem schönen Pavillon aus Holz, der heute die Waldmatter Ortsmitte prägt.
 
  
 
Im Jahr 2012 haben wir eine triste Betonmauer im Ort von einem Künstler gestalten lassen. Heute zeigt das Gemälde, das sich über 40 Meter Länge und bis zu 4 Meter Höhe erstreckt, den Ort Waldmatt sowie der Sage um den Hennengraben.
 
 
 
Der Waldmatter Lourdesgrotte, ein Waldmatter Kleinod am alten Kirchweg nach Neusatz, haben wir 2013/2014 ein völlig neues Erscheinungsbild gegeben. Zuvor überwucherten Hecken und Sträucher den Vorplatz. Diese wurden entfernt und durch eine schöne Bepflanzung ersetzt. Ein neues Geländer aus Edelstahl schützt das Gemäuer.
 
 
 
Viele weiter Aktivitäten rund um unseren Ort sind die Ortspflege – wir hegen und pflegen ehrenamtlich verschiedener Plätze und Einrichtungen im Ort. Ein alljährlicher Seniorenkaffee, der gerne von den Senioren als Treffpunkt angenommen wird, der Fasching im Schulkeller, Wanderungen und Ausflüge, der Waldmatter Advent uvm.
 
 
Und das war und ist alles nur möglich, weil sich viele Aktive im Verein überdurchschnittlich engagieren oder engagiert haben. Dafür gilt unser herzlicher Dank!